Ganz schön frickelig, die nackten Daten einer Laufuhr auszuwerten. Ich wollte nämlich wissen: Misst die TomTom Multi-Sport Cardio Laufuhr den Puls genauer als ein Garmin Forerunner? Bei einem Laufband-Lauf habe ich deshalb beide Uhren parallel betrieben, um die Daten vergleichen zu können. Der Forerunner saß am rechten, die TomTom Cardio am linken Handgelenk.

Die gute Nachricht vorweg: im Großen und Ganzen messen beide etwa den gleichen Puls. Vom Gefühl würde ich sagen, dass der Forerunner mit dem Brustgurt eine Pulsveränderung schneller feststellt und anzeigt, als die TomTom Cardio. Denn wenn ich auf beide Uhren glotze, meine ich eine Verzögerung von etwa einer bis zwei Sekunden festgestellt zu haben, die TomTom braucht um einen anderen Puls anzuzeigen.

Das wäre ja auch irgendwo logisch: Der Brustgurt sitzt direkt über dem Herzen, während das Blut bis zum Handgelenk eine gewisse Zeitspanne unterwegs ist, bevor hier ein Puls ankommt. Ich bin aber kein Mediziner um das bestätigen zu können. Die Aufzeichnung der Werte hingegen kann das aber nicht bestätigen. Es scheint, als würde die TomTom Cardio einfach länger brauchen, um den gemessenen Puls anzuzeigen.

Die Datenquellen

Für die Aufzeichnungen beider Uhren habe ich mir über Umwege die entsprechenden Daten besorgt. Zuerst hatte ich die .tcx-Daten verglichen, aber mit dem XML-Format kam ich nicht wirklich voran. Da ich die .tcx-Dateien in Runalyze hochgeladen hatte und dort anschauen kann, habe ich hier mein Glück versucht. Zwar kann ich keinen der Datensätze über das Frontend runter laden weil keine Kartendaten enthalten sind. Daher habe ich einen Blick in die direkt Datenbank geworfen – den irgendwo müssen die Daten ja her kommen ;-)

Hier konnte ich für beide Aufzeichnungen die Daten heraussuchen, die ich für einen Vergleich gebrauchen könnte:

  • Zeit-Array / verstrichene Zeit in Sekunden
  • Distanz (nicht ausgewertet)
  • Puls
  • Kadenz (lag leider nur bei Garmin-Daten vor)
  • Pace in Sekunden (nicht ausgewertet)

Dabei fiel mir auf, dass die Garmin-Daten deutlich grobschlächtiger sind, als der TomTom-Datensatz. Letzteren habe ich direkt von der Uhr abgegriffen – den Garmin Datensatz habe ich über Garmin Connect herunter geladen. Während ich für die TomTom Multi-Sport Cardio tatsächlich jede Sekunden einen Messdatensatz habe, habe ich für Garmin nur alle sechs bis acht Sekunden einen Datensatz. Und das, obwohl der Forerunner eingestellt ist, jede Sekunden zu messen.

Es egal zu sein, ob die Daten von Garmin Connect nach RunKeeper kommen, oder anders herum. Die Datensynchronisation mit den Geräten ist sowieso ein eigenes Thema. An welcher Stelle die Daten auch zuerst waren: Es wird nicht für jede einzelne Sekunde ein Datenmesspunkt angezeigt. Mir kommt es so vor, als würden Garmin und RunKeeper die Datenaufzeichnungen kürzen.

Ich kann nicht feststellen, ob Garmin (bzw. RunKeeper) gezielt Messpunkte weg lässt, die im Zeitverlauf nebeneinander liegen und die den gleichen Puls- und Pace-Werte haben. Oder ob Garmin (bzw. RunKeeper) festlegt: Nach jedem Datenpunkt lasse ich die folgenden sechs aus. Letzteres halte ich für unwahrscheinlich, da die Lücken inkonsistent sind. Am häufigsten habe ich zwar alle sieben Sekunden einen Messpunkt in der Tabelle, aber manchmal auch erst nach acht, oder bereits nach fünf oder sechs Sekunden.

Ich habe die Datenpunkte in einer Tabelle anhand der verstrichenen Zeit nebeneinander gestellt. Der Wert für die verstrichene Zeit ist also bei beiden Uhren für die Diagramme immer gleich. Meistens fehlen die Datensätze dazwischen für die Garmin Laufuhr. Zwischendurch habe ich zwei oder drei mal die TomTom Laufuhr pausiert, um die Entfernung zu kalibrieren, daher fehlen an diesen Stellen die Pulswerte für die TomTom Cardio.

In den Charts sind jeweils nur die Werte (Zeit- bzw. Messpunkte) angezeigt, für die beide Uhren auch einen Puls gemessen haben.

Auswertung

Vergleich der Pulsmessung mit dem Garmin Forerunner 310XT mit Brustgurt und der TomTom Multi-Sport Cardio GPS Laufuhr. Beide Uhren habe spiegeln den identischen Lauf wider.

Die grafische Auswertung stützt meine Eingangsbehauptung: Im Großen und Ganzen liegen die Werte sehr nah beieinander. Besonders im ersten Drittel des Laufes sind im Diagramm kaum Unterschiede erkennbar. Die ersten Abweichungen bei dieser Skalierung werden erst nach etwa 950 Sekunden, das sind 15 Minuten und 50 Sekunden, sichtbar.

Ab diesem Zeitpunkt scheint jede der beiden Pulsmesser ihren eigenen Weg zu gehen. Dabei bleiben die Unterschiede in den Pulswerten trotzdem sehr gering. Es wurden nur selten mehr als drei Herzschläge pro Minute Unterschied gemessen. Auch in der Tendenz kann man nicht eindeutig sagen: Diese Uhr misst einen schnelleren Herzschlag, als die andere. Deshalb habe ich mir die gemessenen Pulswerte in einem vergrößerten Ausschnitt angeschaut.

Zum besseren Vergleich hier ein Ausschnitt des oben gezeigten Diagrammes.

Diese Vergrößerung vermittelt mir den Eindruck, als würde der Garmin Brustgurt in der Regel ein paar Schläge niedriger messen, als die TomTom. Dafür hat der Brustgurt aber auch keine so deutlichen Sprünge um mehrere Schläge zwischen zwei Datensätzen. Ich wollte mir deshalb anschauen, wie weit sich die gemessenen Pulswerte unterscheiden und ob so vielleicht erkennbar ist, ob eine der beiden Pulsuhren tendenziell anders misst.

Teile diesen Artikel, um das Diagramm anzuzeigen.

In diesem Diagramm werden die gemessenen Pulsunterschiede dargestellt. Ein positiver wert bedeutet, dass der Forerunner einen höheren Puls gemessen hat – ein negativer Wert, dass die TomTom einen höheren Wert gemessen hat. Es gibt allerdings ein paar Ausreißer, in denen die TomTom Uhr gestoppt war und daher keine Werte gemessen hat.

Fehlanzeige! Auch hiervon lässt sich nicht wirklich ableiten, ob eine der beiden Uhren oft oder immer über oder unter der anderen misst. Also ich habe ich Google Tabellen zählen lassen, wie häufig eine positive oder negative Differenz in den Pulswerten auftritt. Die Auswertung der 353 Datensätze mit gemeinsamen Pulswerten hat ergeben, dass

  • 110 mal Garmin einen höheren Puls gemessen hat, als TomTom,
  • 110 mal beide Uhren den identischen Pulswert gemessen haben und
  • 133 mal TomTom einen höheren Puls gemessen hat, als Garmin.

Zwar hat die TomTom Laufuhr 6% häufiger einen höheren Puls gemessen, als Garmin, dafür lagen aber beide in etwa einem Drittel (31%) der Daten gleich. Und diese 6% kann man getrost vernachlässigen, finde ich. Ich schaue mal, ob ich die gleiche Auswertung nicht über einen längeren Lauf machen kann. Vielleicht berücksichtige ich dann auch einen kompletten Garmin-Datensatz, wo jede Sekunde ein Messpunkt existiert.

Fazit

Welche Uhr den Puls exakter misst, kann ich natürlich nicht feststellen. Dazu müsste ein 100%-ig genaues (medizinisches) Gerät den Puls aufzeichnen, dessen Messung mit beiden Uhren verglichen wird.

Aufgrund der Datendichte hat die TomTom Multi-Sport Cardio Laufuhr aber einen klaren Vorteil. Sie zeichnet tatsächlich jede Sekunde einen Messdatensatz auf und gibt diesen auch aus, wenn du ihn direkt über die Software als .tcx-Datei erstellen lässt. Denn Garmin Connect und RunKeeper streichen Messpunkte und geben diese in ihrer Auswertung nicht aus. Bei einem nachträglichen Herunterladen fehlen diese Datenpunkte dann. Ob die Datensätze, die Garmin vor dem Hochladen auf der Festplatte speichert, lückenlos sind, werde ich noch prüfen.

Beide Uhren im Direktvergleich lassen keinen endgültigen Schluss zu, welche besser oder schlechter den Puls misst. Fakt ist: Die Daten unterscheiden sich. Beide Uhren weichen in beiden Richtungen voneinander ab. Deshalb kann ich nicht sagen, diese Uhr misst besser, als jene. Eher messen beide Uhren gleich schlecht – oder gleich gut, je nachdem, wie rum du es drehen willst.

Alle Testberichte zur TomTom Multi-Sport Cardio GPS Laufuhr

  1. Überblick / Einleitungalle Vor- und Nachteile auf einen Blick
  2. Schick und simpel: Design und Bedienungskonzept
  3. So funktioniert die Pulsmessung der TomTom Cardio Laufuhr
  4. Mehr Übersicht dank Reduktion aufs Wesentliche
  5. Ziemlich enttäuschend: Die Akkulaufzeit der TomTom Multi-Sport Cardio
  6. Trainingsdaten kabellos hochladen und verteilen

Welche Erfahrungen hast du mit der Pulsmessung der TomTom Multi-Sport Cardio oder TomTom Runner Cardio gemacht? Läuft sie bei dir plausibel oder zeigt sie oft merkwürdige Werte an?

Bildnachweis: PublicDomainPictures via Pixabay. Lizenz: CC0 Public Domain

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.