Mein vorerst letztes Rennen in diesem Jahr hatte es in sich: Nebel, endlose Parkplatzsuche, kein Training – und trotzdem eine neue Bestzeit und Platz 15 in meiner Altersklasse! Das Laufjahr 2014 und den Mainlaufcup schließe ich mit einem letzten, kleinen Erfolg ab und kann mich jetzt auf einen Marathon 2015 vorbereiten.

Training Log KW 41/2014

Da ich nur einen Trainingslauf in dieser Woche hatte, habe ich darauf verzichtet einen eigenen Beitrag zu schreiben. In der Vorwoche hatte ich schon erfolgreich mangels Motivation und Zeit „geschwänzt“. In dieser Woche wollte ich aber wieder etwas tun. Es hat trotzdem nur zu einem einzigen Lauf gereicht, mehr habe ich nicht geschafft.

Ich hatte mir für den Dienstag einen Tempolauf vorgenommen. Mir kamen aber im Laufe des Zweifel, ob das eine gute Idee ist, überhaupt zu laufen. Ich hatte nämlich die Nacht zuvor nicht besonders viel geschlafen und war entsprechend müde. Ich habe mich dann aber doch raus gewagt.

Wegen der einsetzenden Dämmerung habe ich mein Beleuchtungskit angelegt. Ich habe mir vor kurzem erst endlich eine Stirnlampe gegönnte – die gab es bei ALDI für 9,99 €. Und ich nutzte die Gelegenheit, die zu benutzen. Sie hat ihren Zweck erfüllt. Ob gut oder schlecht, kann ich gar nicht beurteilen – dazu fehlen mir einfach die Vergleiche. Ist ja meine erste Leuchte auf’m Kopf.

Für diesen Tempolauf hatte ich mir vorgenommen, etwas unterhalb des Wettkampftempo von 4:35 zu laufen. Das hat geklappt – für etwa drei Kilometer. Dann kam ich mir etwas angespannt vor, habe das Tempo ein wenig gedrosselt und bin nach weiteren drei Kilometern doch wieder auf die 4:35 gelaufen. Verflixt und zugenäht. Als ich den Lauf beendete, zeigte mir die Uhr 190 Schläge an – naja, dafür bin ich ganz gut durch gekommen.

Unterwegs kamen mir zwei mal zwei Laufgruppen entlang. Die sind scheinbar die gleiche Strecke gelaufen wie ich, nur in entgegen gesetzter Richtung. War schon irgendwie amüsant, weil bei beiden Gruppen genau eine/r mit gelaufen ist, der auch eine Lampe auf dem Kopf hatte :-)

Und das war auch schon alles an Training, was ich für den Offenbacher Mainuferlauf vorzuweisen habe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.