Der etwas andere #longrun auf dem Flughafen Tempelhof

Schon mal auf einem ✈ Flughafen 🏃 gelaufen? Ich auch nicht, bis vergangenem Freitag! Da nutzte ich die Gelegenheit dazu auf dem ehemaligen Flughafen Berlin Tempelhof (THF). Das Gelände des stillgelegten Flughafens wurde zu einem großen Park umfunktioniert und ist öffentlich zugänglich. Die beiden Start- und Landebahnen sowie die Vorsorgungswegen quer durch das Flugfeld und entlang der Außengrenzen laden natürlich nicht nur zum Spazierengehen, sondern auch für sportliche Aktivitäten ein.

Die riesigen Wiesenflächen mitten drin zogen beim schönen Wetter so einige Sonnenanbeter an. Das Flugfeld ist natürlich riesig und so findet sich mit Sicherheit immer ein Plätzchen in der Sonne. Lediglich das Terminalgebäude konnte ich vom Park aus nicht betreten. Die Strecken sind – sozusagen naturgemäß – nahezu eben und vollständig asphaltiert. Noch ist der Asphalt gut in Schuss. Sicher nicht nur deshalb waren neben vielen Läufern jede Menge Radfahrer und Inlineskater unterwegs.

Anzeige:

Die große Runde entlang der Versorgungswege ist nicht ganz 7 Kilometer lang – für mich lang genug für den wöchentlichen Longrun. Das Laufen im Kreis kenne ich ja gut vom Knastmarathon 😉 Die beiden Start- und Landebahnen mit je 1500 m einmal rauf und runter zu laufen, konnte ich mir nicht entgehen lassen. Das Tempelhofer Feld war eine großartige Kulisse für einen Lauf – ich glaube so nahe komme ich selten wieder an den Ort des Geschehens auf einem Flughafen. Vor allen Dingen hatte ich bis dahin nie realisiert, wie riesig ein solcher Verkehrsknotenpunkt eigentlich ist. Dabei ist Tempelhof noch einer der kleineren Flughäfen gewesen.

Aber Vorsicht: Beim Laufen auf bzw. um das Tempelhofer Feld gibt es kaum ⛱ Schatten. Durch den Asphalt ist es auch bei bei verhältnismäßig wenig 🌞 Sonne schnell 🌡 sehr warm. Stellenweise hatte es zudem amtlichen 💨 (Gegen-) Wind. Aber das ist ja klar, denn hier gibt es so gut wie nichts, was den Wind aufhalten oder stören könnte. Das gute aber ist: auf der Außenrunde kommen alle 1,5 bis 2 km Toilettenhäuschen. Da habe ich das ein oder andere mal die Trinkblase aus dem Rucksack gefüllt 🙃. Außerdem gibt es einige kleine Büdchen, die eine Kleinigkeit zu naschen und Getränke verkaufen. Ich könnte das nächste mal also auch gut spontan herkommen zum Laufen und bräuchte dafür keine Eigenverpflegung mitnehmen.

Update

Wie ich gerade erfahren habe, könnte ich das nächste mal sogar auf der Bauruine BER laufen 🙂

Longrun auf dem Tempelhofer Feld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige:
Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen