Die Woche Woche zwei nach meinem „Saisonende“ war wieder recht kurz. Nach einem abgebrochenem Lauf am Dienstag habe ich den Donnerstag sausen lassen, da ich beim Arzt war ;-) Den Lauf habe ich am Freitag auch nicht nachgeholt, so dass die nicht mal 30 Kilometer in dieser Woche reichen mussten.

Dienstag: 9 Kilometer Wasserschlacht

Als ich heim kam, sah es nach Regen aus. Da ich mir ja vom Wetter nicht vorschreiben lasse, wann ich laufe und wann nicht, habe ich trotzdem meine Trainingsschuhe geschnürt und statt des Kurzarm- ein Langarmshirt angezogen. Nach vier Kilometern kam wie erwartet das Wasser vom Himmel. Ich beschloss, mich durch zu beissen und bin weiter meinen Stiefel gelaufen. Was ich nicht erwartet hatte: Der Wolkenbruch, der darauf folgte.

Nach zwei weiteren Kilometern war ich bereits bis auf die Knochen durchnässt. Ich habe dann den kürzesten Weg nach Hause genommen, bin aber absichtlich nicht schneller gelaufen – ich wollte ja das Trainingsziel halten. Für einen Durchschnittspuls von 165 bpm war die Zeit in Ordnung.

Sonntag: Long run

Ein langer Lauf im GA1-Bereich habe ich am Sonntag bei gutem Laufwetter absolviert. Die Massen haben sich in Frankfurt über die 42,195 Kilometer geschleppt, was sich auf der Laufstrecke bemerkbar machte. Ich habe nur ein einziges Jogger-Päarchen und zwei Läufer getroffen. An jedem anderen Sonntag wäre das ungewöhnlich wenig gewesen.

Anfangs hatte ich noch überlegt, welche Strecke ich laufen sollte: Die 23km-Runde bin ich bisher erst ein einziges in diesem Jahr gelaufen. Da sich das Jahr dem Ende neigt, werde ich hier wohl die nächsten Sonntage noch die ein oder andere Runde drehen. Die 18er-Runde kam mir gerade recht, da ich in der jüngsten Vergangenheit etwas aus dem Trott geraten bin.

Bei 15° und bewölktem Himmel habe ich die 18 Kilometer spielend leicht und ziemlich kontant mit einen 5:23er Schnitt zurück gelegt. Der Puls war mit 162 an der oberen Grenze meines GA1-Bereiches, aber der ist mit nur 5 Schlägen (158-163 bpm) sowieso relativ „eng“.

Nächste Woche werde ich, wenn nichts dazwischen kommt, mal wieder im Fitnessstudio vorbei schauen und an meinem Oberkörper arbeiten. Ich will ja nicht, dass ich im Winter von einem lauen Lüftchen weg geweht werde :D

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.