Uns erwarten 16 spannende Tage in einer nicht wirklich touristischen Region im Norden der Welt. Warum machen wir das? Ich denke das hier tatsächlich die Strecke und die Art der Reise den entscheidenden Unterschied machen! Abgesehen davon, dass es schon eine Challenge für sich ist, in einem 20 Jahre alten Auto so einen Trip zu unternehmen.

Da Pipo und ich einen kleinen großen Fetisch für amerikanische Musclecars (Ponys) haben, war es irgendwie klar, dass der Road Trip nur in einem Chevy Van geht. Bereits nach relativ kurzer Suche haben wir damals unseren „A Team“-Chevy gefunden und das Projekt begann … sofort. Da er nicht fuhr.

Dank des Einfallsreichtums von Pipo und gewissen Plusmitgliedschaften, kamen gelbe Engel und brachten den kleinen Chevy Van nach Hause. Das war der Beginn unseres Baltic Sea Circle-Abenteuers – noch bevor es überhaupt los ging. Mittlerweile halten Pipo und Hector den Van in Schuß und schrauben fröhlich daran rum. Es sieht so aus, als wenn er rechtzeitig zum Start fertig wird.

Der Van sieht nicht nur riesig aus, sondern ist innen auch groß genug für zwei bis drei Schlafplätze.

Dann ging es darum das Team zu bauen, was aber recht einfach war. Rob hatte sich direkt angemeldet. Hector und Dr. Augustin haben wir in ein und der selben Nacht überzeugt – sie waren sofort Feuer und Flamme. Los ging’s, ein paar erste Aufgaben verteilt – und ab!

Pipo und Hector, die Schrauber haben unseren Chevy zum Laufen gebracht, Rob versucht das mit diesem Marketing, der Dr. macht die Videos und Bilder und ich kümmere mich um die Visa für Russland und die gute Laune an Board. Wir sind jetzt schon alle total gespannt, was uns zusätzlich zur Fahrt und zu den Landschaften erwartet! Oder anders gesagt, welche Eindrücke und unvergessliche Erinnerungen wir mitnehmen werden. Denn zum Start in Hamburg gibt es dann ein „Road Book“, in dem die ganzen Challenges drin stehen, die wir auf der Tour bewältigen müssen. Also neben dem täglichen Act des Fahrens, Schlafplatzsuche, Zeltaufbauen und irgendwas was zum Essen zu bekommen. Zum Beispiel werden wir am Nordkap – so sagt man – ins das Meer hüpfen :-)

Die News zum Team Punisher

Dr. Augustin hat letzte Woche das geile Video für die Team- und Aktionsvorstellung fertig gemacht. Echt beeindruckend, was der Typ aus so ein bisschen Material zaubern kann :-)

Aber auch Pipo war fleißig und hat uns mit fremder Hilfe ein schönes Bild für unsere Facebook-Seite basteln lassen.

Titelfoto unseres "Team Punisher" für den Baltic Sea Circle 2017.
Titelfoto unseres "Team Punisher" für den Baltic Sea Circle 2017.

Spenden für Die Arche

Beides haben wir direkt in unsere Spenden-Portal-Seite verarbeitet. Die ist jetzt nämlich auch fertig! Dort sammeln wir nämlich im Rahmen des Road Trips Spenden für das Kinderprojekt Die Arche e.V.. Die Arche kämpft gegen Kinderarmut in Deutschland und bietet Kindern unter anderem eine kostenlose Mahlzeit, Hausaufgabenhilfe und Freizeitbeschäftigungen an. Wir finden das eine gute Sache, auch, weil die Unterstützung mehr oder weniger direkt vor der eigenen Haustür ankommt.

Das Spenden ist ganz einfach: Mit VISA, master card, Giropay, sofort-überweisung oder per Bankeinzug kannst du uns direkt über das Portal deinen Spendenbetrag schicken. Zusätzlich haben wir auch einen PayPal-Button eingebaut, damit es noch ein wenig einfacher ist. Es ist der gleiche, wie hier im Blog auch. Insgesamt wollen wir mindestens 750 € an Die Arche weiter geben.

Spende für unsere Baltic Sea Circle Charity


Mit deiner Spende unterstützen wir das Kinderprojekt Die Arche e.V.
Mehr Informationen zu unserem Road Trip und zur Charity.

Das Sammeln der Spenden findet aber nicht ausschließlich während des Road Trips statt! Wir wollen bereits jetzt damit anfangen. Unter anderem kannst du dir Werbefläche auf dem Van und hier im Blog gegen eine ausreichend große Spende von mindestens 100 € „kaufen“. Wenn du jetzt schon mit einer kleinen Finanzspritze unterstützen möchtest, dann Feuer frei!

Mahalo und happy ever after!

Unsere Sponsoren für den Baltic Sea Circle 2017

Auch Lust, Sponsor zu werden? Schreib uns doch eine Nachricht über unsere Facebook-Seite oder eine E-Mail.
Da wir bereits unterwegs sind, können wir keine Sponsorings mehr annehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.