Meine Highlights der ISPO 2017

Anzeige:

Nun ist mein Besuch auf der ISPO schon seit einer Woche wieder Vergangenheit. Wie ich die vier Tage dort verbracht und was ich erlebt habe, hatte ich ja schon in aller Kürze zusammen gefasst. Heute will ich erzählen, welche Trends ich glaube auf der ISPO entdeckt zu haben. Natürlich stelle ich dir auch kurz die Produkte vor, die mich am meisten fasziniert haben.

Trend Nr. 1: Trinkflaschen

Ich kann gar nicht so viel trinken, wie ich auf der ISPO Trinkflaschen gesehen habe! Gefühlt gab es in jeder Messehalle mindestens drei oder vier Hersteller verschiedenster Trink- und Isolierflaschen. Zusammen hätten alle Anbieter vermutlich gut und eine eigene Messehalle füllen können. Es gab sie auf der ISPO in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Größen und Materialen. Teilweise kam ich mir vor, wie auf einer Werbeartikelmesse. Der Bedarf an Trinkflaschen scheint wohl noch größer zu sein, als der an Crosstrainern und Laufbändern, zumindest was die Ausstellungsfläche anging.

Trinkflaschen auf der ISPO 2017
Einer der netteren und aufgeräumteren Stände mit Trinkflaschen auf der ISPO 2017

Trend Nr. 2: Intelligente Schuheinlagen

Mein Rezensionsexemplar der intelligenten, datenerfassenden Einlagen von kinematix – die TUNE.

Bereits im Vorfeld der ISPO habe ich mir ein Rezensionsexemplar der kinematix TUNE ergattert. Dabei handelt es sich um eine Schuheinlage, die unter die normale Einlage kommt. Mit Hilfe von digitalen Sensoren misst die Einlage beim Laufen den Druck des Fußes an verschiedenen Stellen im Schuh. Diese Werte werden dann in der zugehörigen App angezeigt und können verglichen werden. Die Besonderheit der kinematix TUNE: Nach einer Lernphase von etwa vier Wochen erstellt mir die App einen personalisierten Trainingsplan. Dieser soll mir Übungen zeigen, mit denen ich meinen Laufstil verbessern kann.

Auf der ISPO habe ich aber auch andere Hersteller gesehen, die ein ähnliches Produkt anboten. An einem Stand sah ich sogar einen Schuh, in dem diese Technik fest integriert war, ohne eine zusätzliche Einlage. Zwar gab es hier und da kleine Unterschiede, aber im Wesentlichen verfolgten alle das gleiche Ziel: Die Laufdynamik in Zahlen und Daten erfassen und sie auswertbar zu machen. Ich glaube, so kann ich das verstehen und daran arbeiten 🙂

Ich glaube, datenerfassende Schuh-Einlagen können noch ein großes Thema für uns LäuferInnen werden. Die meisten unter uns sammeln ja sowieso schon ihre Laufdaten. Sei es bei Garmin oder Polar, oder auf strava, runtastic oder weiß der Kuckuck wo. Wenn die Informationen aus den Einlagen wirklich etwas taugen und dazu beitragen können, dass ein jeder seinen Laufstil wirklich verbessern kann, dann wird das sicherlich eine erfolgreiche Produktkategorie.

Einlagen zum selber machen

Auch die normalen Schuheinlagen war hier und da präsent. Das macht ja auch Sinn, fast jede Sportart benötigt ja die Füße und meistens gleichzeitig passendes Schuhwerk. So habe ich am Stand von biontech eine selbst-anpassende Einlage ausprobieren können. Die Einlage verformt sich nach dem Erwärmen in der Mikrowelle und passt sich dem Fuß an. So sollen die Gelenke geschont und Verletzungen vorgebeugt werden. Ich trage zum Laufen ja sowieso orthopädische Einlagen. Und diese fand ich … gewöhnungsbedürftig. Anfangs waren sie nicht wirklich bequem, aber das ist bei neuen Einlagen ja immer so. Später war es aber in Ordnung, damit über die Messe zu laufen. Die Einlagen sind aber ein wenig kühl und ich finde, dass mein Fuß darauf herumrutscht. Trotzdem habe ich sie in meinen Alltags-Sportschuhen drin gelassen, denn richtig schlimm oder unangenehm finde ich die Einlagen nicht.

Die Mütze mit eingebauten Kopfhörern: earebel

Am zweiten Messetag habe ich mir auf der ISPO die AL3+ Freedom Bluetooth-Kopfhörer von Miiego (Amazon-Affiliate-Link*) gekauft. Mit Messerabatt waren sie etwas günstiger, als im Handel. Und da ich von denen bisher nur gutes gelesen habe, dachte ich mir: Warum nicht? Aber da kannte ich leider earebel noch nicht!

earebel ISPO 2017
eaarebel stellt Mützen mit integrierten Kopfhörern her. Neu in diesem Jahr: Kabellose Bluetooth-Kopfhörer.

earebel stellt Mützen her – in denen die Kopfhörer bereits integriert sind! Bekannt sind sie wohl aus der Fernsehsendung Die Höhle der Löwen, jedoch nicht bei mir. Ihre Neuheit in diesem Jahr ist, dass sie statt kabelgebundener nun Bluetooth-Kopfhörer in den Mützen verbauen.

Während die Kopfhörer immer die gleichen sind, gibt es die Mützen bzw. neudeutsch Beanies und die Headbands in den Linien Sport, Lifestyle und Handmade. Insgesamt ist earebel also breit genug aufgestellt, um für jeden Geschmack etwas dabei zu haben. Ich finde, die Mützen sehen gar nicht schlecht aus!

Der Preis der earebel Beanies ist absolut Hammer! Bereits ab 39,99 € gibt es die Lifestyle-Beanies mit den dazugehörigen Kopfhörern. Die Sport-Ausführung startet bei 59,90 € und die handgestrickten Modelle beginnen bei 89,90 €. Ich finde, das ist preislich eine ordentliche Kampfansage an die Konkurrenz.

earebel ISPO 2017
Die Mützen mit den integrierten Kopfhöreren von earebel in den drei Linien Sport, Lifestyle und Handmade.

Die handgemachten Mützen sind auch tatsächlich handgemacht. Bis vor kurzem strickte noch die Oma in Bayern, aber sie schafft es nicht mehr. Statt dessen hat sie nun die Qualitätskontrolle über 15 StrickerInnen.

Was ich bei earebel aber am genialsten finde: Du kannst auch ein Strickset kaufen! Dort sind die Wolle, die Stricknadeln, die Anleitung und die Kopfhörer dabei. Stricken darfst du dann allein – oder du gibst es deiner Oma 🙂

Keine Blasen mehr dank WRIGHTSOCKs


Bisher kannte ich die Wrightsocks nur vom Hören-Sagen her. Einige Lauf-BloggerInnen haben schon darüber berichtet und aus meinem persönlichen Umfeld habe ich auch schon ab und zu von ihnen gehört. Benutzt habe ich sie selbst aber noch nie. Genau das wird sich demnächst ändern, denn ich habe jetzt mein eigenes Paar! Wrightsock war nämlich so freundlich, mir ein Paar am Stand zu schenken. Vielen Dank dafür!

WRIGHTSOCK Laufsocken
Die WRIGHTSOCK Laufsocken sind doppellagig und sehen innen anders aus.
Wrightsocks sind doppellagige Socken die verhindern sollen, dass am Fuß Blasen entstehen. Denn durch die doppelten Lagen wird Schweiß abtransportiert, damit die Haut nicht so schnell aufweicht. Gleichzeitig verhindert die Socke direkte Reibung zwischen der Haut seinem Material, da die innere Lage am Fuß eng anliegt. Die Reibung durch Bewegung entsteht also nur zwischen den beiden Lagen der Socke, und nicht am Fuß.

Der Preis eines Paares Wrightsocks liegt zwischen 16,- € und 20,- €. Für ein Paar gescheite Laufsocken ist das absoluter Durchschnitt. Ich bin gespannt, ob die Wrightsocks auch wirklich halten, was sie versprechen. Wobei ich bisher auch noch nirgends das Gegenteil gelesen habe.

SmellWell macht Schluß mit müffelnden Laufschuhen

Über den Presseverteiler der ISPO bin ich auf SmellWell aufmerksam geworden. Das kleine schwedische Familienunternehmen stellt so eine Art Duftsäckchen her. Es sind nicht die Duftsäckchen, die du vielleicht für den Kleiderschrank kennst – wobei sie dort wohl auch eingesetzt werden könnten. Sie sollen dabei helfen, den Mief aus den Sportklamotten und ganz besonders den Schuhen raus zu nehmen.

Im Gegensatz zu den Sprays, die entweder alles im Schuh töten und das Gewebe kaputt machen oder einfach nur den Geruch übertünchen, funktionieren die SmellWell Pads anders. Sie entziehen den Schuhen die Feuchtigkeit, so haben Bakterien und Keime keinen Nährboden mehr.

SmellWell Pouches
Die SmellWell Pouches sind etwa so groß, wie eine handelsübliche Herren-Geldbörse.

Sie sollen drei bis vier Monate lang halten. Die SmellWell Pouches gibt es bei Amazon für rund 10€ das Paar (Affiliate-Link). Ich bin gespannt, ob das tatsächlich funktioniert, denn meine Laufschuhe müssen nach dem Laufen erst mal drei Tage in die Quarantäne auf den Balkon.

Vier Tage ISPO mit einer Hand voll neuer Produktideen

Auf der diesjährigen ISPO habe ich viel gesehen und mir einiges erklären lassen. Das waren meine Highlights aus dieser Woche. Einiges davon werde ich im Laufe der nächsten Zeit ausprobieren. Sicherlich werde ich darüber berichten. Vielleicht kaufe ich mir noch eine earebel-Mütze – ich finde die Idee mit den integrierten Kopfhörern echt cool! Welches der Hightlights interessiert dich denn am meisten, worüber würdest du gern am ehesten mehr erfahren? Schreibe es mir doch in einem Kommentar, ich freue mich darüber!

* Amazon Affiliate-Link: Beim Klicken auf diesen Link weiß Amazon, dass ich dich dorthin geschickt habe. Solltest du das Produkt gut finden und kaufen wollen, gibt mir Amazon eine kleine Provision auf den Verkauf. Am Preis, den du für das Produkt bei Amazon bezahlst, ändert sich dadurch nichts.
 
Wenn du also meinen Blog gut findest und ein wenig unterstützen möchtest, ist dies ein einfacher und unkomplizierter Weg, von dem wir beide etwas haben. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige:
Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen