Kopfhörer zum Laufen getestet: Plantronics BackBeat Go 2

Nachdem ich bei meinem letzten Versuch, kabellose Kopfhörer für das Laufe zu benutzen, an der Bluetooth-Verbindung zu meinem Smartphone gescheitert bin, habe ich mir direkt das nächste Versuchhhhhsobjekt bestellt. Es sollten die BackBeat Go 2 von Plantronics sein.

Anzeige:

Was mich an diesen Kopfhörern überzeugt hat war, dass sie mit einer eigenen Aufbewahrungstasche kamen, die zustzälich noch als externe Batterie benutzt werden kann. So muss ich nicht immer die Kopfhörer mit dem Kabel über USB aufladen, sondern kann zwischendurch auf Reisen einfach diesen Akku benutzen. Er reicht für etwa zwei mal voll aufladen.

Der Preis war zunächst abschreckend

Eigentlich wollte ich nicht so viel Geld für Bluetooth-Kogfhörer ausgeben. Aber für um 50€ gibt es scheinbar nichts gescheites. Und extreme Billig-Kopfhörer für 30€ oder sogar nur 20€ wollte ich nicht nehmen. Wer weiß, was die für eine Macke haben? Meine Ohren brauche ich ja noch den ganzen Rest meines Lebens!

Von den BackBeat Go 2 gibt es zwei Varianten: Einmal mit der Ladetasche, einmal ohne. Da der Preisunterschied mit 15€ nicht so groß ist, habe ich mich für die teurere Version entschieden. Mit 70€ schlugen sie in die Bücher – da musste ich erst mal schlucken. Aber qualitativ hochwertige Sachen haben eben ihren Preis, dachte ich mir. Mittlerweile liegt der Preis für die Amazon-Prime-Variante bei 81,10€.

Da ich die Kopfhörer vornehmlich zum Sport nutzen will, müssen die natürlich zu einem gewissen Grad Schweiß- und Wasserresistent sein. Idealerweise sind sie sogar abwaschbar. Das schreiben zwar viele Hersteller dazu – aber dem traue ich nie so wirklich. Letztendlich sind es ja doch elektronische Bauteile, und diese reagieren auf Wasser meist mit wenig Gegenliebe.

Einfache Bedienung

Die Kopfhörer haben am Kabel ein kleines drei Tasten-Bedienfeld – damit kann man lauter und leiser machen, oder Titel vor- und zurück springen. Man kann auch durch langes Drücken auf den mittleren Knopf die Sprachsteuerung aktivieren, aber das hat mit meinem Nexus 5 irgendwie nie so richtig hin gehauen. Keine Ahnung, ob das am Google Betriebssystem liegt oder an den Kopfhörern. Jedenfalls kamen keine Sprachbefehle wirklich durch. Das einzige, was funktionierte war die Wahlwiederholung.

Ganz nett ist, dass bei jedem Start sich eine angenehme Stimme meldet und den aktuellen Akku-Status ansagt. Zwar gibt es hier nur „full“, „medium“ und „low“ – aber damit habe ich eine ungefähre Vorstellung davon, wie lange der Akku der Kopfhörer noch hält. Wenn der Akku leer ist, vermeldet die Stimme „Battery status low, power off.“ So weiß ich wenigstens bescheid, warum die Kopfhörer aus gehen. Auch gibt die Stimme bekannt, wenn die BackBeat Go 2 mit dem Telefon verbunden sind, oder die Verbindung verlieren.

Der Sound ist der Oberhammer

Plantronics BackBeat Go 2
Plantronic BeackBeat Go 2 mit Charging Case

Die Kopfhörer mit meinem Nexus 5 zu verbinden war ein Klacks. Ging super schnell, auch jedes mal wenn ich die neu mit dem Smartphone verbunden habe, war Ruck-Zuck die Verbindung da. Und das Beste: Sie blieb auch bestehen!

Die BackBeat Go 2 sind sehr angenehm zu tragen. Zwar ist das Gewicht etwas gewöhnungsbedürftig, da sie sonst keinen Halt haben, ausser der Einstöpselung im Ohr. Daran habe ich mich aber schnell gewöhnt. Sie halten sehr gut im Ohr, auch wenn ich besonders in diesem Punkt anfangs etwas skeptisch war. Denn im Gegensatz zu den DeleyCon Soundsters, die ich vorher hatte, haben sie nicht diese „Haifischflosse“ für eine zusätzliche Fixierung in der Ohrmuschel.

Durch die In-Ear-Bauweise schirmen die Kopfhörer sehr gut die Außengeräusche ab. Damit muss man beim Laufen natürlich etwas vorsichtig sein, deshalb habe ich die beim Laufen eigentlich nie sehr laut gehabt. Der Klang ist der Oberhammer. Dadurch, das fast keine Geräusche von außen rein kommen, habe ich nur die reine Musik gehört. Das hat mir so gut gefallen, dass ich die Kopfhörer auch einfach so benutzt habe. Ich habe sie auch mit meinem Rechner gekoppelt und konnte dann darüber meine Lieblingsmusik hören oder DVD gucken.

Plantronics BackBeat Go 2
Plantronics Backbeat Go 2

Die Lautstärke der Kopfhörer ist auch super. Wenn ich sie voll aufgedreht habe, bekam ich gar nichts mehr mit von der Außenwelt und hatte nur noch puren Musikgenuss. Und auch bei maximaler Lautstärke war der Klang in allen Bereichen super, ohne Verzerrungen oder Schnarren.

Und natürlich sehen sie auch nicht schlecht aus. Trotz der klobig wirkenden Ohrstücke und dem flachen Verbindungskabel sind sie trotzdem recht dezent beim Tragen. Was mir bei den Kopfhörern auch gefallen hat war, dass sie ein eingebautes Mikrofon haben und ich damit sogar einwandfrei telefonieren konnte. Ich weiß aber nicht, wie das Telefonieren auf der Gegenseite ankam. Gerade wenn man draußen unterwegs ist und sich bewegt, kann ich mir vorstellen, dass Windgeräusche rüber kommen. Von meinen Gesprächspartnern hatte ich dazu aber kein Feedback bekommen – also wird es wohl nicht so sehr schlimm sein.

Auch unterwegs ein wenig Reststrom

Plantronics BackBeat Go 2
Das Charging Case zeigt an, wieviel Energie es noch hat und ob es aufge- bzw. entladen wird.

Dank der Ladetasche („Charging Case“) hat man immer noch ein wenig Strom, um die Kopfhörer bei Bedarf wieder auf zu laden – falls man nicht gerade eine USB-Stromquelle hat. Die Ladetasche lädt die Kopfhörer ungefähr 1,5 mal auf. Zwar dauerte das Aufladen bei mir immer etwa zwei Stunden – das war aber unabhängig davon ob ich mit der Tasche oder über ein Stromkabel geladen habe.

Das Beste Stück hat immer ein Manko

Ich hatte mir die Kopfhörer mit in den Urlaub genommen, um dort am Strand oder am Pool auch kabellos Musik hören zu können. In der Sonne liegend und Cocktails schlürfend war es echt angenehm, Kopfhörer ohne Kabel zu haben.

Was mich an diesen Kopfhörern aber ziemlich schnell genervt hat war die Akkulaufzeit. Diese ist in den technischen Daten mit 4,5 Stunden angegeben. Dass dies so gut wie nie erreicht wird, war mir vorher klar. Es stellte sich dann aber im Laufe der Zeit heraus, dass die tatsächlich Laufzeit eher nur 3 bis 3,5 Stunden beträgt. Wenn ich den ganzen Tag rumlag und Musik höre wollte, ist das natürlich nicht so der Hit.

Wenn ich im Sommer wieder für den Frankfurt Marathon trainiere, habe ich Trainingseinheiten dabei die knapp 3 Stunden Laufen und dannach noch einmal 60 bis 90 Minuten Radfahren vorsehen. Und ich habe keine Lust, davon einen großen Teil die Kopfhörer nutzlos mit mir spazieren zu tragen, weil der Akku leer ist.

Hilfsbereiter und freundlicher Support vom Hersteller Plantronics

Ich habe mich an den Support mit der Frage gewendet, ob das denn normal sei. Bei mir wich die Akkulaufzeit zwar nur um etwa 1–1,5 Stunden ab, aber relativ betrachtet waren das ja immerhin 25% oder mehr! Das war mir einfach zu viel, um das einfach so hin zu nehmen. Zumal die BackBeat Go 2 mit dieser kurzen Akkulaufzeit für meinen Einsatzzweck ungeeignet sind.

Der Support von Plantronics hat sehr schnell und sehr freundlich reagiert. Es hatte sich sogar eine Art per E-Mail geführter Dialog entwickelt. Die Tipps vom Support – die Kopfhörer vollständig zu entladen und zwei bis drei mal direkt über die Steckdose aufzuladen – haben aber leider nichts gebracht. Interessanterweise hat eine Aufladung an der Steckdose genau so lange gedauert, wie am USB-Anschluß.

Die Akkulaufzeit ließ sich also nicht wirklich verlängern. Daher habe ich mich schweren Herzens entschieden, die Kopfhörer wieder zurück zu schicken. Obwohl ich sie länger als 30 Tage getestet hatte, war das bei Amazon kein Problem – ich musste ledigich die Rücksendekosten tragen. Das fand ich fair.

Fazit

Für Musikliebhaber und Klangfetischisten sind die Plantronics BackBeat Go 2 sicher ein Highlight. Der Sound ist gut, sie sind leicht und einfach zu bedienen und ziemlich robust, da sie auch beim Sport eingesetzt werden können. Wer aber plant, die Kopfhörer für eine längere Dauer zu benutzen, wird mit ihnen nicht glücklich. Ich weiss zwar nicht, ob es ausschließlich an meinem speziellen Exemplar lag, aber 3 bis 3,5 Stunden Laufzeit bis der Akku schlapp macht, reicht mir einfach nicht.

Hast du die Plantronics BackBeat Go 2 auch schon benutzt und möchtest dazu etwas sagen? Oder vielleicht hast du einen heißen Tipp, welche Bluetooth-Kopfhörer ich zum Laufen benutzen sollte? Dann ist hier unten Platz für dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige:
Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen