Cebu Pacific - Case Study May 2014 from Ogilvy on Vimeo.
via HORIZONT.NET

Ich hatte mich ja vor einiger Zeit über den Sinn und Unsinn von QR-Codes ausgelassen. Ein sinnvoller Einsatz hängt nicht nur von der Situation, in der sich der Scannende gerade befindet. Auch der Content, der „hinter“ dem QR-Code steckt ist wichtig. Damit es jedoch überhaupt dazu kommt, dass jemand den QR-Code in einer Werbung abscannt, sind klassische Werbemechanismen gefordert (zum Beispiel das AIDA-Modell).

Die Realisierung dieser QR-Code Kampagne war technisch vermutlich gar nicht schwierig. Denn mittels eines wasserabweisenden Sprays auf stark frequentierten Straßen der Großstadt platziert (HORIZONT.NET), zeigt das Motiv die Botschaft It’s always sunny in the Philippines. Klingt jetzt nicht sonderlich aufwändig. Diese Idee zu entwickeln ist sehr wohl unwesentlich schwieriger. Aber das Beispiel zeigt: Mit dem richtigen Aufhänger kann man die Leute sehr wohl dazu bewegen, einen QR-Code zu benutzen. Das passende Konzept zur Idee sorgt dann für den entsprechenden Erfolg. Denn das beste an dieser Maßnahme: Sie hat auch funktioniert!

Laut dem Casevideo sind seit der Aktion die Buchungen auf der Website um 37 Prozent angestiegen – Beweis genug, dass sich „Rain Codes“ für die Airline richtig gelohnt hat. (HORIZONT.NET)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.